Unser Kürbiskernöl aus Labuch

VOM ANBAU BIS ZUM GENUSS

Kürbisfelder hacken
Kürbisfelder hacken

Wir kultivieren unsere Ölkürbisse in der traditionellen Südoststeiermark seit über 20 Jahren. Nach dem Anbau Mitte April mit  pneumatischen Setzgeräten gedeihen schon nach etwa zwei Wochen die ersten Pflänzchen. Je nach Wetter- und Bodensituation beginnt nach circa drei bis vier Wochen nach dem Anbau das Hacken. Mit speziellen Hackgeräten werden mehrmals zwischen den Reihen lästige Unkräuter entfernt und der Boden gelockert, damit die Pflanzen den nötigen Sauerstoff leichter aufnehmen können. Das Hacken innerhalb der einzelnen Reihen wird bei uns noch händisch erledigt.

Kürbisfeld Mitte Juli
Kürbisfeld Mitte Juli

Nachdem die Ranken der kräftigen Kürbispflanzen zu laufen begonnen haben, werden die Fahrgassen allmählich geschlossen und somit zieren Wochen später die riesigen Blätterdecken der Pflanzen das Bild unserer Äcker. Unterhalb wachsen nun die Kürbisse heran. Bis Mitte August bleiben die Pflanzen aufrecht, danach krümmen sie sich zusammen und die Kürbisse kommen zum Vorschein. Ab dieser Zeit reifen die Kürbisse in der Sonne, bis sie eine goldgelbe Farbe bekommen. Mitte bis Ende September ist meistens der optimale Zeitpunkt um mit der Ernte beginnen zu können.

Kürbisfeld
Kürbisfeld

  Die dickbauchigen Kerne tragen eine satte, dunkelgrüne Farbe und müssen sich schon von der Nabelschnur des Fruchtsfleisches gelöst haben, erst dann ist der richtige Erntezeitpunkt gekommen.

Anfangs werden mit Hilfe des Kürbispfluges die Kürbisse in Reihen zusammengeschoben. Danach werden mit einer Kürbisdreschmaschine die Kürbisse zerhackt und die Kerne herausgesiebt. Das Fruchtfleisch bleibt als Dünger am Acker liegen und die Kerne werden in einem Tank gesammelt.

Nach dem Verladen werden sie zuerst gewaschen und einen halben Tag später zur Trockenanlage gebracht. Nach dem Trockenvorgang und dem Abtransport nach Hause können die Kerne in Säcken gelagert zu werden.

 

Bei der Ölgewinnung werden zunächst die Kerne gewaschen, dann bei etwa 50 °C getrocknet, anschließend zermahlen und mit Wasser und Salz zu einem Brei angerührt und geröstet, sodass das Wasser wieder verdunstet. Durch die Röstung werden das in den Samen enthaltene Eiweiß und Öl getrennt. Schließlich wird dieser Brei nun noch in einer Presse gepresst. Das so gewonnene Öl muss allerdings noch einige Tage stehen, damit sich die noch enthaltenen Schwebstoffe absetzen.

Zuletzt wird das fertige Kürbiskernöl in Flaschen abgefüllt. Etwa 35 Kürbisse werden für ein Liter Kürbiskernöl benötigt.

 


Ein langer Weg zu einem wohlschmeckenden Genuss!